Prozess

Wie wir arbeiten

Angetrieben von großer Neugierde und Wissensdrang gehen wir mit unserer Arbeit
als Gestalter neue Wege. Im Fokus unseres Designprozesses steht es, die Intention
eines Projektes eigenständig und konsequent herauszuarbeiten.

Inspiration dazu finden wir im Hinterfragen und Erkennen großer Zusammenhänge,
der Erforschung kleinster Elemente, wie auch in der Beobachtung scheinbar alltäg-
licher Gegebenheiten. Besonders interessiert uns der Einfluss digitaler Technologien auf Produktionsprozesse, Kultur und Gesellschaft. Aber auch der Aufbau komplexer Strukturen und die Analyse natürlichem Verhaltens geben Anstoß zu alternativen Sichtweisen und fordern uns zu neuen Themen und Formen heraus.

Generell lässt sich unsere Arbeit anhand von drei Bereichen genauer beschreiben. Diese charakterisieren unseren Designansatz. Dem Projekt entsprechend wenden wir diese Arbeitsweisen, meist in Kombination an:

Strategisch – Analytische Arbeitsweise

Von der Idee auf den Markt

Eine strategisch analytische Vorgehensweise dient uns insbesondere bei der Arbeit an großen und komplexen Projekten als Leitfaden. Nach dem Analysieren
eines Themengebiets, generieren wir erste Ideen, die wir anhand von Zeichnungen
und digitalen Simulationen visualisieren und kommunizieren. Unter der ständigen Berücksichtigung ästhetischer, wirtschaftlicher und technologischer Faktoren ent-
wickeln wir daraus ganzheitliche Konzepte, welche schließlich im konkreten Entwurf
resultieren. Diesen arbeiten wir mittels unterschiedlichster Medien zum stimmigen,
marktreifen Produkt aus.

Generativ – Digitale Arbeitsweise

Formen im Wandel

Unsere Spezialisierung liegt im Bereich der generativen Gestaltung von Produkten. So entwickeln wir Systeme und Plattformen, die es uns ermöglichen aus einem digitalen Modell in Abhängigkeit von unterschiedlichsten Faktoren unzählige Varianten zu bilden. Abstrakter Input, wie Informationen, Verhalten oder Bewegungen werden über Code in Formen und individuelle Objekte übersetzt.
Der Fokus liegt hier weniger in der Gestaltung eines finalen Produkts, sondern vor allem im Ausreizen neuartiger Potentiale über generative Wege. Diese Arbeitsweise macht es zum Beispiel möglich Design zugänglicher zu gestalten, indem wir den Nutzer direkt in den Entstehungsprozess einbeziehen.

Experimentell – Konzeptionelle Arbeitsweise

Raum für Inspiration

Als Ergänzung zu oftmals virtuellen Prozessen legen wir großen Wert auf die praktische Auseinandersetzung mit Materialien, wie Porzellan, Papier oder Holz. Anhand konzeptioneller Projekte experimentieren wir mit Werkstoffen und testen dabei deren charakteristischen Eigenschaften und haptische Qualitäten. Diese Studien führen uns zu neuen Projektideen und ergänzen sich spielerisch zu einem großen Fundus an Formen, Erfahrungen und Ideen aus dem wir ständig schöpfen können.